Erstkommunion

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion nimmt in fast jeder Gemeinde einen wichtigen Stellenwert ein. Die Kinder sollen in dieser Zeit vertraut gemacht werden mit der Person Jesu, ihn als lebens-wichtig und not-wendend kennen lernen. Er schenkt sich uns im lebendigen Brot der Eucharistie. Aber auch das Hineinwachsen in die Gemeinde vor Ort, das Kennen lernen bzw. Vertiefen von liturgischen Formen und Gesten, Gebeten und Symbolen steht in dieser Zeit im Mittelpunkt. Die Vermittlung von Inhalten und das Schaffen von Communio - von Gemeinschaft untereinander und mit Gott - geschieht in Kleingruppen, während der Gottesdienste, in verschiedenen Aktionen, beim Wochenende. Gemeinsam mit den Katechetinnen und Katecheten bereiten sich die Kinder auf die Erstkommunion vor.

Erstkommunion

Aber nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern, Mütter wie Väter, können und sollen sich in dieser Vorbereitungszeit neu ansprechen lassen, und ihren Glauben, ihre Anstöße und Erfahrungen mit Kirche mit anderen zu teilen. In der Regel werden nach den Sommerferien die katholischen Kinder der 3. Schuljahre aus unseren Pfarreien angeschrieben. Der Termin der Erstkommunion ist meist der Weiße Sonntag (Sonntag nach Ostern).

Kommunionweg als Familienkatechese

Dem Sakrament der Erstkommunion geht eine der intensivsten Vorbereitungen voraus. Über ein halbes Jahr werden die Kinder in Kleingruppen nicht nur auf das Sakrament vorbereitet. Ein wesentliches Element umfasst die Familienkatechese. Losgelöst vom Alltag und unserem konkreten Leben kann religiöse Erziehung nicht gelingen. Für jede Persönlichkeitsentwicklung ist es entscheidend, ob und inwiefern Glaube und Religion im täglichem Leben stattfindet. Dabei hat Glaubenserziehung weniger mit der Vermittlung von Sach- und Fachwissen zu tun, sondern ist vorallem eine Sache des Umgangs miteinander. Viel wesentlicher sind Umgang und Gespräch, die Erfahrungen des Miteinanders.

Die Begriffe Kommunion (Gemeinschaft) und Kommunikation (Gespräch) klingen nicht nur ähnlich, sondern hängen eng miteinander zusammen.

Elemente der Vorbereitung

Nach einem Einführungsgottesdienst noch vor den Herbstferien werden die Kinder in Kleingruppen (4 - 8 Kinder) eingeteilt. In diesen Kleingruppen findet wöchentlich eine Gruppenstunde statt, geleitet durch eine Katechetin bzw. Katecheten (natürlich können auch 2 Katecheten eine Gruppe gemeinsam leiten).

In unregelmäßigen Abständen finden Weggottesdienste in Vilich und Geislar/V.-Müldorf  statt. Hier sind die Eltern mit eingeladen gemeinsam mit ihren Kommunionkindern einen sehr familiären Wortgottesdienst zu feiern. Ziel ist es der großen Herausforderung nachzugehen, an die zentrale Feier unseres Glaubens heranzuführen. Sie sollen helfen, die Messfeier, ihre Worte und Zeichen anschaulich kennenzulernen und so nachvollziehbar zu erleben.

Höhepunkt auf dem Weg zur Erstkommunion ist der "Koki-Tag". Diesen Tag verbringen alle Kommunionkinder der drei Ortschaften gemeinsamen mit ihren Katecheten in einem Pfarrheim in der Nachbarschaft. In verschiedenen Gruppierungen werden mit den Kindern Themen der Erstkommunionvorbereitung auf verschiedenste Weise erarbeitet und nachmittags allen präsentiert.

Begleitung der Katecheten/innen

Während der Vorbereitungszeit werden die Katechetinnen und Katecheten intensiv betreut. Regelmäßig finden Katechetenabende statt, bei denen die einzelnen Themen besprochen werden. Dort erhalten die Katechetinnen und Katecheten das notwendige Material für die Gruppenstunden. Darüber hinaus bieten die Abende Gelegenheit, sich selber den zentralen Glaubensfragen Klarheit zu verschaffen und sich neu mit ihrem Glauben auseinanderzusetzen.

Natürlich werden hier auch direkt Probleme innerhalb der Gruppen angesprochen sowie die weiteren Aktivitäten vorbereitet.